Hänge WC montieren ▷ Anleitung für Hobbyhandwerker

Letztes Update: 8. September 2021

Die wenigsten Menschen haben schon einmal ein Hänge-WC montiert. Doch niemand muss sich Sorgen machen, dass es sich hierbei um ein sehr kompliziertes Vorgehen handelt. Im Prinzip können mit der folgenden Anleitung auch fachliche Laien das Hänge-WC im heimischen Bad anbringen. Damit das neue WC am Ende stabil hängt und komfortabel bei der Nutzung ist, sollten gerade Anfänger jeden Schritt sorgfältig ausführen.

Hänge WC montieren

Vorbereitung für die Hänge WC Montage

Damit bei der Hänge WC Montage alles wie am Schnürchen klappt, werden zuerst alle Hilfsmittel, Werkzeuge und Materialien bereitgelegt. Natürlich benötigt man die neue WC-Schüssel mitsamt Sitz, einer sogenannten Drückerplatte und den Stutzen für den Zulauf sowie den Ablauf. Ein Schallschutzset darf ebenso wie sonstige zum WC-Modell gehörigen Zubehörteile nicht fehlen.

Generell ist es wichtig, dass man eine weiche Unterlage bereitlegt, welche den Boden schont. Noch leichter arbeitet es sich, wenn Laien die Installation nicht alleine durchführen, sondern einen Helfer hinzuzieht – das ist allerdings kein Muss! Die Montage klappt auch ganz alleine gut.

Neben den oben erwähnten Dingen benötigt man ein stabiles Kreppband, einen angespitzten Bleistift, einen Zollstock und eine Bügelsäge. Des Weiteren werden Feilen – am besten in verschiedenen Stärken – und eine Wasserwaage verwendet. Der 19er-Maulschlüssel stammt entweder aus dem eigenen gut sortierten Werkzeugkasten oder wird vom Nachbarn geliehen.

Ein scharfes Teppichmesser sowie handelsübliche Gleitmittel dürfen ebenso wenig fehlen wie der Schraubendreher mit Kreuzschlitz. Je mehr Größen hiervon bereitliegen, desto eher findet man die richtige Größe.

Hänge WC montieren – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Messen und kürzen

Professionell sieht das Ergebnis beim Hänge WC Montieren nur aus, wenn das Hänge-WC später exakt bündig mit der Wand abschließt. Dafür muss der sogenannte Ablaufstutzen und der Gegenspieler – Zulaufstutzen genannt – angebracht werden. Hierzu kürzt man beide auf die richtige Länge. Das Kürzen auf die passende Länge klappt mit folgender Anleitung einfach und präzise.

Länge für Ablaufstutzen und Zulaufstutzen ermitteln

Damit sich die Abstände besser mit dem Bleistift anzeichnen lassen, kleben Anwender einen Streifen Kreppband auf die Stutzen. Dieses dient als heller Untergrund, auf dem man den Strich besser sieht als auf schwarzem Kunststoff.

Der Ablaufstutzen wird auf den Ablauf des WCs gesteckt – und zwar so weit, dass er hinten anstößt. Kreppband und Zollstock sind an dieser Stelle gerne gesehene Helfer, um die entsprechende Stelle zu markieren. Dort, wo jetzt der Abschnitt markiert wird, befindet sich später einmal die Wand.

Die Bauschutzkappen werden aus dem Wandablauf und aus dem Wandzulauf herausgenommen. Danach führt man den Ablaufstutzen so weit in den Zulauf hinein, dass man hinten einen Widerstand erfühlt. Jetzt wird erneut das Kreppband mit dem Bleistift markiert.

Ablaufstutzen und Zulaufstutzen zuschneiden

Nachdem man die oben erläuterten Schritte ausgeführt hat, befinden sich zwei Bleistiftmarkierungen auf den Rohren, die jetzt wichtig sind.

Sie messen nun den Abstand zwischen den beiden Strichen genau aus. Es handelt sich hierbei um den Abschnitt, der gekürzt werden muss. Damit am Ende keinesfalls zu viel Material entfernt wird, werden mindestens 3 Millimeter Toleranz hinzugerechnet.

Für beide Rohre muss ein exakter Wert berechnet werden – unabhängig voneinander. Danach werden sie mit der Säge bearbeitet. Die Kanten schrägt man so ab, dass später die Dichtungen nicht aus Versehen beschädigt werden können. Optional kann man diesen Schritt zu einem späteren Zeitpunkt noch durchführen.

Hänge-WC anbringen und Anschluss montieren

Im nächsten Schritt wird das WC an die Wand gehängt und ans Wasser angeschlossen. Damit das problemlos klappt, wird die Wandhalterung entsprechend vorbereitet. Danach bringt man das WC an und schraubt den Sitz darauf.

Manche WC-Modelle bringen den Vorteil mit sich, dass sie nur von oben aufgeschraubt werden. Die Seiten bleiben unberührt. Dadurch klappt die Montage nicht nur einfacher, sondern auch schneller. Das Putzen im Anschluss an die Montage wird ebenfalls zeitlich verkürzt.

Vorbereiten der Halterung

Laien richten sich exakt nach der Anleitung des Herstellers, wenn es um den Zusammenbau der Halterung für das neue Hänge-WC geht. Sofern die Wand nicht ganz gerade verläuft, kann man eventuelle Unebenheiten mit sogenannten Ausgleichsstücken korrigieren – sofern diese mitgeliefert wurden.

Die Gewindebolzen werden aus der Wand herausgedreht – allerdings nur so weit, dass sie die passende Länge für das jeweilige Hänge-WC haben. Danach schieben Sie die Halterung für das WC darüber.

Die Muttern mitsamt der passenden Unterlegscheiben werden direkt über den Bolzen gelegt, um sie danach mit der Hand anzuziehen.

Die Wasserwaage sorgt dafür, dass alles exakt gerade ausgerichtet wird. Falls die Halterung noch nicht ganz gerade ist, muss sie auf jeden Fall korrigiert werden. Erst wenn alles exakt zusammenpasst, wird der Maulschlüssel eingesetzt: Man zieht die Halterung so fest wie möglich.

Die Stutzen für den Ablauf und für den Zulauf nimmt man jetzt erst dazu. Sie werden in die Wand geschoben – mitsamt Lippendichtung. Sofern Gewindeschlitten vorhanden sind, müssen diese in Richtung des Anwenders zeigen.

WC-Becken an der Wand montieren

Das WC-Becken wird auf die montierte Halterung geschoben. Handwerker nehmen das Bein zur Hilfe, um es in Richtung der Wand zu drücken. Anschließend werden die Befestigungen in die passenden Löcher gesteckt und angezogen. Hier muss man noch nicht zu stark festziehen, weil sich die Position nach leicht verändern kann.

Sofern nach einem ersten prüfenden Blick alles passt, werden die platzierten Schrauben mit einem Inbusschlüssel angezogen. Das WC darf sich anschließend nicht mehr bewegen – auch nicht beim Probesitzen.

Falls eine Schallschutzmatte mitgeliefert wurde, schneidet man diese passend ab. Am Ende soll sie nicht mehr sichtbar herausragen.

WC-Sitz anbringen

Der WC-Sitz wird aus der Packung genommen und die Halterung zusammengebaut. Danach wird sie in die vorgebohrten Löcher eingeschraubt. Um sich die Sache noch einfacher zu machen, gibt man etwas Gleitmittel in die Scharniere hinein. Der Sitz wird hochkant ausgerichtet und auf die Stifte gesetzt.

Die Halterungen werden mit einem Maulschlüssel festgezogen. Es bietet sich an, dieses Werkzeug aufzuheben, damit man es wiederverwenden kann, sofern das Hänge-WC eines Tages nachjustiert, ausgebaut oder anderweitig verändert werden muss.

Wichtig: Die korrekte Höhe muss bereits vor der Montage festgelegt werden. Sie kann nicht mehr nachjustiert werden, wenn das WC Vorwandelement erst einmal eingebaut wurde. Natürlich ist es auch möglich, dass das Hänge-WC weiter oben oder weiter unten sitzt als normalerweise üblich. Das muss lediglich vorher abgeklärt werden!

Die Drückerplatte richtig anbringen

Hänge-WC montieren Betätigungsplatte

Ganz zum Schluss muss nur noch die Drückerplatte montiert werden. Sowohl die Öffnung in der betreffenden Wand als auch die Anschlüsse werden vorbereitet. Danach verbinden Sie alle Element miteinander und montieren die Platte.

Leitung korrekt spülen

Im ersten Schritt wird der Rahmen aus Kunststoff der Drückerplatte zurechtgeschnitten. Danach spülen Handwerker die Leitung durch. Dieser Schritt ist notwendig, damit Fremdkörper aus der Leitung entfernt werden.

Der Schlauch wird gelöst, danach das Eckventil aufgedreht. Weil Wasser kurz abfließen muss, hält man einen passenden Eimer bereit. Ist das Eckventil wieder verschlossen, finden Schlauch und Füllventil zusammen. Im Anschluss wird das Eckventil wieder vorsichtig geöffnet.

Drückerplatte anschließen und Projekt abschließen

Mit der Drückerplatte werden zwei blaue Stifte geliefert. Am Montageelemente des WCs findet man passende Markierungen in der gleichen Farbe. In diese werden die beiden Stäbe gesteckt. Der Rahmen wird schiebend geöffnet, die Stäbe hineingesteckt und die Schrauben angebracht.

Die roten und schwarzen Bowdenzüge werden mit der Betätigungsplatte verbunden. Danach stecken Sie die Drückerplatte mit einer leichten Bewegung auf den Rahmen, sodass sie einrastet. Um ganz sicherzugehen, dass alles funktioniert, teste man die Funktion. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Frage, ob alles zuverlässig dicht ist.

Wahlweise kann man ganz zum Schluss eine Fuge aus Silikon anbringen. Diese sollte mindestens einen Tag und eine Nacht lang trocknen, ohne berührt zu werden.

In dem folgenden Video wird eine komplette Wand WC Montage anschaulich gezeigt:

Interessantes

Selbstreinigende Toilette ▷ Keimfreie Hygiene in Öffentlichkeit und daheim

Letztes Update: 19. November 2021 Es gibt nur wenige Hausarbeiten, die Menschen noch mehr verabscheuen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.