Home / Toiletten Tipps / Toilette einbauen ▷ Nützliche Tipps für die Planung

Toilette einbauen ▷ Nützliche Tipps für die Planung

Beim Toilette einbauen wird ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt. In diesem Ratgeber vermitteln wir ihnen zunächst, welches WC für Sie das richtige ist. Im Anschluss erhalten Sie Tipps und eine Hilfestellung für die richtige Montage.

Toilette einbauen
Das benötigst du alles an Material und Wissen zum Toilette einbauen…

Stand-WC richtig einbauen

Wenn Sie gerade umgezogen sind und ein neues WC einbauen wollen, oder die Toilette defekt ist und Sie ein neues Modell benötigen, dann sind Sie hier richtig. Dieser Ratgeber zeigt ihnen, wie Sie bei der Montage am besten vorgehen und welcher Heimwerkerbedarf hierfür benötigt wird. 

Einen waagrechten oder innen senkrechten Abgang?

Bevor Sie sich für ein Stand-WC entscheiden und dieses kaufen, sollte überprüft werden, welche Art von Abgang Sie benötigen. Hierbei wird zwischen zwei Arten unterschieden, zum einen gibt es WCs mit waagrechtem Abgang und zum anderen mit senkrechtem Abgang.

Beide Arten unterscheiden sich durch den Verlauf, den das Abflussrohr nimmt. Wenn der Abgang horizontal in der Wand verschwindet, handelt es sich um einen waagrechten Abgang. Wenn das Rohr in den Boden verläuft, handelt es sich um einen senkrechten Abgang.

Beachte: Ein Stand-WC mit einem waagrechten Abgang, kann auch auf einem senkrechten Abgang montiert werden!

Sollte das WC ein Tiefspüler oder Flachspüler sein?

Die Entscheidung ob Tiefspüler oder Flachspüler WC, sollten Sie einzig und allein auf ihren persönlichen Vorlieben treffen. Bei einer stufenlosen Bauweise verschwinden Gerüche der Ausscheidungen direkt im Sperrwasser, beim Flachspüler hingegen gibt es keine Wasserspritzer.

Die Vor- und Nachteile hier im Überblick:

Flachspüler:

  • Die Vorteile bei diesem WC sind wenige Wasserspritzer und eine Stuhlentnahme für medizinische Zwecke ist möglich.
  • Die Nachteile sind eine höhere Geruchsbildung und mehr Reinigungsaufwand.

Tiefspüler:

  • Die Vorteile sind eine geringe Geruchsbildung, sehr pflegeleicht und ein geringer Wasserverbrauch.
  • Die Nachteile sind hochspritzendes Wasser und eine medizinische Stuhlentnahme nur schwer möglich.

Welche Materialien werden für den Einbau benötigt?

Um alle passenden Materialien und Werkzeuge parat zu haben, bekommen Sie hier einen kleinen Überblick.

Werkzeugliste: Cutter bzw. spitzes Messer, Spachtel, Maulschlüssel, Bohrer, Feinzahnige Säge, Anreißnagel, Klebeband, Stift und Silikon je nach Bedarf.

Materialien: Anschlussrohr, Stand-WC, eine Wandmanschette für das Anschlussrohr (bei waagrechtem Abgang), Spülrohr (falls benötigt) und einen Toilettendeckel.

Sie sollten zudem einen Eimer und Aufnehmer bereit halten!

Der richtige Toilettendeckel

Nachdem das Stand-WC erfolgreich montiert wurde, fehlt noch der richtige WC-Sitz. Hier gibt es eine große Auswahl an verschiedenen Modellen in einfachen Farben, mit bunten Designs, oder einer Absenkautomatik. Zunächst sollte überprüft werden ob eine standardmäßige-, ovale, oder D-Form benötigt wird. Anschließend muss die Keramik ausgemessen werden um die folgenden Maße zu ermitteln:

Für die Länge muss der Abstand von der Vorderkante bis hin zu den Bohrlöchern ausgemessen werden, für die Breite von der linken bis zur rechten Außenkante und für den Scharnierabstand der Abstand der Bohrlöcher, vom Mittelpunkt des Loches aus gemessen.

In diesem Video wird ausführlich gezeigt, wie ein WC montiert wird:

Das neue WC bedarf einer guten Pflege

Vor der ersten Nutzung sollte die Toilette gründlich gereinigt werden. Hierdurch wird verhindert, dass sich weiterer Schmutz an vorhandenen Rückständen anlagert. Die einfache Pflege wird mit etwas Essig oder Badreiniger durchgeführt. Das Mittel dazu einfach an die Innenseite der Toilette geben, etwas einwirken lassen und nach kurzer Einwirkzeit alles wegschrubben. Für die Außenseite wird einfach ein weiches Tuch mit etwas Reiniger benötigt.

Bei der Pflege der Toilette sollte auch nicht der Toilettendeckel vergessen werden, auch hier eignet sich meist ein weiches Tuch mit etwas Reiniger.

Kleine Schäden können ohne weiteres selbst behoben werden

Mit der Zeit kann es trotz großer Sorgfalt zu kleinen Beschädigungen kommen. Kleine Schäden können ohne weiteres selbst repariert werden. Damit sind kleine Kratzer an der Keramik, verstopfte Toiletten, oder ein tropfender Ablauf gemeint. Es ist also gar nicht so schwer ein Stand-WC selbst zu montieren, es wird dazu nur etwas handwerkliches Geschick, Werkzeug und Material benötigt.

Wir wünschen gutes Gelingen und viel Freude!

  • War dieser Beitrag hilfreich? Bewerte jetzt!
  • JaNein

Interessantes

Töpfchentraining ▷ Vom Wickeltisch zum WC

Bei ganz kleinen Babys findet das Wickeln und die restliche Körperhygiene wie waschen und eincremen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.